Neu im Regal

Das Spieleregal nimmt nicht nur in den Wintertagen zu, auch wenn die Wahrscheinlichkeit höher liegt, in den dunklen Tagen mehr Brettspiele auf den Tisch zu bekommen. Manche der Neuerwerbungen warten allerdings etwas länger darauf, zum ersten Mal ausgepackt zu werden. Durch Rezension oder Partien bei anderen Mitspielern gibt es jedoch einen ersten Eindruck, was von dem Spiel oder der Erweiterung zu halten ist. Nachfolgend meine jüngsten Neuzugänge im heimischen Spieleregal.

Meeple im Spieleregal

Magnastorm

2 bis 4   70 bis 100 Min. mehr dazu
Workerplacement-Spiel und Science Fiction. Schon mal zwei Gründe, warum mich Magnastorm reizt. Aufträge, Forschung und unterschiedliche Aktionsmöglichkeiten — das alles klingt nach einem Euro-Spiel, welches mir gefallen könnte. Gespannt bin ich auch, wie sich die Belohnungskarten auswirken, die man am Ende einer Partei bekommt und mit in die nächste nimmt. Klingt ein wenig nach Kampagnenspiel. Als Schnäppchen erworben harrt es der ersten Partie.
Einschätzung:

Andor: Die verschollenen Legenden

2 bis 4   60 bis 90 Min. mehr dazu
Anfang 2018 wurde bei uns zu Hause massiv Die Legenden von Andor gespielt. Die Grundbox gibt es schon lange, auch ein paar Erweiterung. Über die ersten Legenden sind wir jedoch nie hinausgekommen. Nach fast 50 Partien waren wird dann zumindest am Anfang von Die Reise in den Norden. Das Andor: Die verschollenen Legenden gekauft wurden, liegt einfach am vermuteten Hunger nach mehr beim Kampagnenspiel Andor.
Einschätzung:

Terraforming Mars: Präludium

1 bis 5   90 bis 120 Min. mehr dazu
Mittlerweile gibt es zu Terraforming Mars vier Erweiterungen, drei davon auf Deutsch erhältlich. Während Hellas & Elysium redlich neue Pläne, Meilensteine und Auszeichnungen brachten, die Venus im Zeichen der Schweber stand, gibt es mit Präludium eine meiner Meinung nach vielversprechende Erweiterung. Durch Präludium verleiht man den Konzernen einen Anschub, was die Spielzeit verkürzen soll. Das ist je nach Spielrunde bei Terraforming Mars auch wirklich nötig.
Einschätzung:

Grossinquisitor und Kolonien

2 bis 5   90 Min. mehr dazu
Bei der letzten Bestellung von Sleeves wollte ich auch endlich welche für El Grande mitbestellen. Jenes Spiel, was ich in den 90er Jahren gerne und of gespielt habe. Gut ist es immer noch und auch wert, wieder auf dem Tisch zu landen. Etwas überrascht war ich dann, dass mir die Erweiterung Grossinquisitor und Kolonien noch fehlte. Die ist zwar garantiert nicht notwendig, rundet aber die Sammlung ab.
Einschätzung:

Great Western Trail: Rails to the North

2 bis 4   75 bis 150 Min. mehr dazu
Ehrlich gesagt bin ich bei dieser Erweiterung noch ziemlich skeptisch. Eigentlich benötigt Great Western Trail nämlich keine Erweiterung. Bisher richtig aufgewertet habe ich das Grundspiel durch den Kauf der passenden Metallmünzen. Mit Rails to the North wird der Spielplan nach oben (Norden halt) erweitert. Entlang der neuen Städte im Norden der Schienenstrecke können Zweigstellen errichtet werden. Zudem gibt es im zusätzliche Stationsvorsteherplättchen. Auf jeden Fall liefert die Erweiterung einen Grund, mal wieder Great Western Trail zu spielen.
Einschätzung:

Einkaufen

Spiele kauft man am besten vor Ort im Fachhandel. Doch nicht immer gibt es ein passendes Angebot. Fehlende Zeit sind genau so wie günstigere Preise ein Argument für Onlineshops. Hier meine persönlichen Favoriten:

Foren

In Foren kann man sich online nicht nur über Neuheiten austauschen, sondern sich auch bei Problemen mit Spielregeln weiterhelfen. Es gibt sowohl welche von namenhaften Verlagen als auch unabhängige Foren.

Websites

Mittlerweile gibt es zahlreiche Websites rund um Brettspiele. Ein paar davon gehören zu denen, die man unbedingt kennen sollte, weil sie weit aus mehr als nur Rezension bieten.

Brettspiele sind quasi von Natur aus offline angelegt. Es gibt regelmäßige Treffen von Vereinen und privaten Veranstaltern, bei denen man in lockere Atmosphäre neue Menschen und Spiele kennen lernen kann.

Treffen

Neuanschaffungen filtern:
Menü schließen