Neu im Regal

Das Spieleregal nimmt nicht nur in den Wintertagen zu, auch wenn die Wahrscheinlichkeit höher liegt, in den dunklen Tagen mehr Brettspiele auf den Tisch zu bekommen. Manche der Neuerwerbungen warten allerdings etwas länger darauf, zum ersten Mal ausgepackt zu werden. Durch Rezension oder Partien bei anderen Mitspielern gibt es jedoch einen ersten Eindruck, was von dem Spiel oder der Erweiterung zu halten ist. Nachfolgend meine jüngsten Neuzugänge im heimischen Spieleregal.

Meeple im Spieleregal

Everdell

1 bis 4   40 bis 80 Min. mehr dazu
Der Aufbau einer Stadt im Wald ist in in Everdell eine erfrischend Umsetzung eines Workerplacment Spiels. Eine einfache Grundmechanik bietet durch Effekt-Ketten bereits ausgespielter Karten viel Raum für Strategien. Die Gestaltung, Material und nicht zuletzt der große 3D-Baum auf
Einschätzung:

Tapestry

1 bis 5   90 bis 1200 Min. mehr dazu
Als Zivilisations-Spiel ist Tapestry möglicherweise ein Leichtgewicht. Dafür ist die Ausstattung opulent, wenn auch eventuell nicht in dem Maße erforderlich. Stegmaiers erster Misserfolg?
Einschätzung:

Oh My Goods!

2 bis 4   30 bis 45 Min. mehr dazu
In Oh My Goods! dreht sich alles um den geschickten Aufbau von Produktionsketten. Nur damit lassen sich wertvolle Güter produzieren, die den teureren Gebäude ermöglichen. Die locken mit vielen Siegpunkten. Ein schnelles, aber anspruchsvolles Kartenspiel mit nettem Glücksfaktor.
Einschätzung:

Brass: Birmingham

2 bis 4   60 bis 120 Min. mehr dazu
Im Zeitalter der industriellen Revolution wurden auch in der Gegend von Birmingham fleißig Schienen verlegt und Rohstoffe aus der Erde geholt. Zur Ertüchtigung gab es einen ordentlichen Schluck Bier, weshalb anders als im Vorgänger das als Resource bei
Einschätzung:

Ancient Civilizations of the Inner Sea

1 bis 6   120 bis 300 Min. mehr dazu
Bei Ancient Civilizations of the Inner Sea handelt es sich um ein schnell zu erlernendes Zivilisationsspiel, mit überschaubaren Regeln. Besonders betonen muss man, dass es enorme viele Spielvarianten und historische Szenarien gibt und mit jeder Spielzahl gleichermaßen gelungen ist.
Einschätzung:

Einkaufen

Spiele kauft man am besten vor Ort im Fachhandel. Doch nicht immer gibt es ein passendes Angebot. Fehlende Zeit sind genau so wie günstigere Preise ein Argument für Onlineshops. Hier meine persönlichen Favoriten:

Foren

In Foren kann man sich online nicht nur über Neuheiten austauschen, sondern sich auch bei Problemen mit Spielregeln weiterhelfen. Es gibt sowohl welche von namenhaften Verlagen als auch unabhängige Foren.

Websites

Mittlerweile gibt es zahlreiche Websites rund um Brettspiele. Ein paar davon gehören zu denen, die man unbedingt kennen sollte, weil sie weit aus mehr als nur Rezension bieten.

Brettspiele sind quasi von Natur aus offline angelegt. Es gibt regelmäßige Treffen von Vereinen und privaten Veranstaltern, bei denen man in lockere Atmosphäre neue Menschen und Spiele kennen lernen kann.

Treffen

Neuanschaffungen filtern:
Menü schließen