Catan – Das Duell

Wenn man im Jahr 2019 über ein 23 Jahre altes Spiel schreibt, muss das Spiel schon lohnenswert sein. Offensichtlich sieht das auch der Verlag so, denn Catan – Das Duell ist bereits die dritte Reinkarnation des Kartenspiels. Dabei ist es nicht etwa in Würde gealtert, sondern erfuhr mit jeder Neuauflage eine Verbesserung. Aus einem holprigen Versuch, die Spielatmosphäre des Brettspiels in ein Kartenspiel für zwei Personen zu packen, wurde mit der Zeit ein spannendes Duell für zwei.

Ereignis erwürfelt

Worum geht es in diesem Spiel

Einmal die Geschicke eines Fürstentums selber in die Hand nehmen können. Dieser Traum lässt sich für Spielerinnen und Spieler mit Catan — Das Duell verwirklichen.

Besteht ein Fürstentum am Anfang lediglich aus genau zwei Siedlungen und den angrenzenden Landschaften, entwickelt es sich im Spielverlauf durch die Hand der Fürstin beziehungsweise des Fürsten weiter. Neue Siedlungen kommen hinzu, werden zu Städten ausgebaut. 

Mit Städten ergeben sich für ein Fürstentum die Möglichkeit, weitere Ausbauten zu errichten, die nicht nur Siegpunkte bringen. Oft ermöglichen  Ausbauten zusätzliche Aktion oder bessere Tauschkurse für die Rohstoffe.

Diese gibt es zu Beginn jeder Runde für beide Spieler, je nach dem welche Zahl einer der Augenwürfel zeigt und welchen Landschaften mit dieser Zahl man besitzt. Zudem werden durch den Symbolwürfel noch Ereignis bestimmt. Das können Rohstoffe nach frei nach Wahl sein, oder aber ein Kräftemessen, bei dem der Stärker gewinnt und dem Mitspieler einen Rohstoff abnehmen darf. Es kann aber auch beide treffen, wenn der Räuber zuschlägt und man mehr als sieben Rohstoffe gehortet hat.

Im Unterschied zum Brettspiel können Rohstoffe nicht mit dem Mitspieler frei gehandelt werden. Trotzdem verliert man ihn besser nicht aus den Augen, denn mehr Helden und eine größere Handelsflotte bedeutet auch zusätzliche Siegpunkte.

Das Einführungsspiel endet, sobald einer sieben oder mehr Siegpunkte erreicht hat, im erweiterten Spiel mit einem der Themenset sind dafür zwölf Siegpunkte erforderlich. Fortgeschritten Spielerinnen und Spieler mischen alle drei Themensets zusammen und spielen auf 13 Punkte.

Spielablauf

Unabhängig davon, ob man bei Catan — Das Duell mit dem Einführungsspiel beginnt oder mit den Themensets spielt, ist der grundsätzliche Ablauf einer Partie identisch. Im Einführungsspiel werden lediglich die Basiskarten verwendet und es wird auf sieben Siegpunkte gespielt. Zudem ist der Spielaufbau vorgegeben.

Abweichend davon können die beiden Mitspieler später beim Spiel mit den Themensets die Position der Landschaften ihres Fürstentums zu Beginn selber festlegen. Die Landschaften sind nicht nur Quelle neuer Rohstoffe sondern dienen auch zum nachhalten, wie viel Rohstoffe ein Spieler besitzt. Für die Rohstoffe im Besitz gibt es daher kein zusätzliches Spielmaterial — anders als im Brettspiel.

Jedes Fürstentum besteht zu am Anfang immer aus zwei identischen Siedlungen und sechs angrenzenden Rohstoffkarten — die Landschaften der beiden Fürstentümer haben jedoch unterschiedliche Ertragszahlen.  Jede Rohstoffart ist einmal vertreten. Von jedem Rohstoff, außer Gold erhalten, die beiden Spieler einen als Startkapital. Aus dem Stapel mit den Basiskarten darf man sich drei Handkarten (Aktionskarten oder Ausbaukarten) aussuchen, dann beginnt das Spiel mit dem Startspieler. Dieser wechselt im Verlauf einer Partie nicht, eine Kompensation eines möglicherweise vorhanden Startspielervorteils ist nicht vorgesehen. Es gibt keine Begrenzung auf auf eine bestimmte Anzahl Spielrunden.

In seinem Zug würfelt der aktive Spieler beide Würfel und gemeinsam werten beide Spieler das gewürfelte Ergebnis aus. Immer zuerst den Ertragswürfel, dann den Ereigniswürfel — es sei denn, dieser zeigt das Symbol des Räubers. In diesem Fall wird erst der Räuberüberfall abgehandelt, bevor es neue Rohstoffe gibt.

Jede Landschaftskarte fasst maximal drei Rohstoffe ihres Typs. Überzählige Rohstoffe verfallen. Nach der Auswertung der Würfel kann der aktive Spieler in seiner Aktionsphase solange agieren, wie er Handkarten und Rohstoffe zur Verfügung hat. Es gibt keine festgelegte Reihenfolge der unterschiedlichen Aktionsarten.

Durch bauen kann das eigene Fürstentum gegen Abgabe der erforderlichen Rohstoffe erweitert werden. An Siedlungen können bis zu zwei Ausbauten angelegt werden, bei Städten sind es vier. Zudem sind bestimmte Ausbauten nur an Städten möglich. Städte treten an die Stelle von Siedlungen, vorhanden Ausbauten bleiben erhalten. 

Um mehr Siedlungen zu bauen, werden vorher Straßen benötigt. Neue Siedlungen bringen zudem auch zwei neuen Landschaften, was das Rohstoffeinkommen beim würfeln erhöhen kann.

Falls für das Bauen die erforderlichen Rohstoffe fehlen, steht als zweite Aktionsmöglichkeit der Handel zur Verfügung. Es werden immer drei Rohstoffe einer Sorte gegen einen anderen getauscht. Eigene Handelsschiffe ermöglichen einen besseren Tauschkurs eines bestimmten Rohstoffs.

Die dritte Aktion besteht im ausspielen von Aktionskarten, die man auf der Hand hat. Über Aktionskarten kann man seinen Mitspieler angreifen und ihm Rohstoffe wegnehmen, beim Bau einer Siedlung die Landschaften frei wählen oder sogar vor dem Würfel das Ergebnis festlegen.

Beendet der aktive Spieler seinen Zug, füllt er seine Handkarten wieder auf. Das anfängliche Handkartenlimit von drei lässt sich durch Ausbauten im Fürstentum erhöhen. Eine Handkarte kann der aktive Spieler unter den passenden Stapel schieben und sich eine neue Karte dafür ziehen. Gibt er zwei beliebige Rohstoffe ab, darf er sogar den Stapel nach einer Karte durchsuchen.

Anschließend werden die Würfel an den anderen Spieler weiter gegeben und es wird wieder gewürfelt. Das geht so lange, bis einer der beiden Spieler die erforderlichen Siegpunkte erreicht hat.

Candamir beschützt

Spielgefühl

Wie beim Brettspiel gelingt es durch den Würfelmechanismus bei Catan — Das Duell, Spieler auch im Zug ihres Gegners zu beteiligen. Mit jedem Würfelwurf bekommt man neue Rohstoffe dazu. Manchmal sogar mehr, als einem lieb ist. Rohstoffe zu horten ist immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Wird der Raubüberfall erwürfelt, verliert man bei mehr als sieben Rohstoffen alle Woll- und Goldvorräte. Das ist besonders dann hart, wenn man sich diese gerade erst in seinem vorherigen Zug ertauscht hat. Noch gemeiner ist es, wenn man durch den Zug des Gegners richtig viel Rohstoffe bekommen hat und dann in seinem eigenen Zug die rote Keule für den Raubüberfall würfelt.

Aber auch ohne Überfälle sind die eigenen Rohstoff nie sicher. Ein mühsam ertauschtes Lehm kann ohne Gegenleistung vom Gegner in Anspruch genommen werden, wenn dieser den Handelsvorteil besitzt und der Ereigniswürfel das Symbol für Handel zeigt — was in diesem Fall eher einer Enteignung entspricht. Verfügt man selber über den Stärkevorteil dank rüstiger Helden, freut man sich über Ereigniskarten wie den Bruderzwist oder die Fehde. Zu viel Schadenfreude ist allerdings oft gefährlich, zumindest dann, wenn der Held Candemir noch nicht aufgetaucht ist und das wohlmöglich beim Gegner tun wird.

Auf diese Weise entsteht bei Catan — Das Duell eine permanente Spannung am Spieltisch. Ein gegenseitiges Belauere, wie viele Siegpunkte der Gegner hat. Stärkepunkte werden ebenso wie Handelspunkte verglichen, denn sowohl der Spielstein für den Stärke- als auch der für den Handelsvorteil bringen jeweils einen zusätzlichen Siegpunkt. 

Seinem Gegenspieler gerade dann den Handelsvorteil abnehmen zu können, kurz bevor er auf die erforderlichen Siegpunkte für das Spielende kommt, sorgt für Stimmung. Besonders dann, wenn man damit selber den Sieg erringt.

Das Kartenspiel zu Catan ist tatsächlich ein Duell. Es fühlt sich nicht wie ein schlechter Ersatz für das Brettspiel an, im Gegenteil. Je Partie spielt sich immer etwas anders, bedingt durch die Themensets und ein gute Portion Glück. 

Selbst wenn man nicht immer als Sieger aus diesem Duell hervorgeht, ist es dennoch jedes Mal faszinierend zu sehen, wie sich das eigene Fürstentum entwickelt. Einen wesentlichen Teil dazu tragen die hervorragend gestalteten Karten bei.

Spielmaterial

Der Einstieg in die Spielwelt von Catan — Das Duell gelingt dank hervorragender Spielanleitung. Ihr merkt man die mehrfache Überarbeitung bei den jeweiligen Neuauflagen an. Sie ist gut strukturiert und hat auf der Rückseite eine Spielzugübersicht in Form eines Ablaufdiagramms. Wer ganz ohne gedruckte Spielregeln starten möchte, kann die kostenlose Erklär-App für Smartphones herunterladen. 

Nicht nur bei der Anleitung selber merkt man die Änderungen, sondern auch bei den Karten. Als das Spiel 1996 unter dem Titel Die Siedler von Catan – Das Kartenspiel für zwei Spieler erschien, stammten sämtliche Illustrationen noch von Franz Vohwinkel — ebenso wie in der überarbeiten Auflage von 2004. Für die Neuauflage von 2010 wurden alle Karten modernisiert und von Michael Menzel illustriert. 

Im Rahmen der Neuauflage wurde auch das gesamte Spiel deutlich entschlackt. Das bisherige zusätzliche Turnierset verschwand, ebenso wie eine ganze Reihe von Ausbauten. Die Begrifflichkeit wurden geändert, so wurden etwa die Ritter zu Helden. Statt quadratischer Holzsteine für den Handelsvorteil und die größte Rittermacht gab es fortan runde Holzscheiben. Auch der Name ändert sich in „Die Fürsten von Catan“. 

Die vielen zusätzlichen Themensets wurde zwei großen Erweiterungen, „Finstere Zeiten“ (2011) und „Goldene Zeiten“ (2012) verschmolzen.

Für die Neuauflage von 2016 ändert sich der Namen dann in Catan — Das Duell. Die Karten blieben identisch und somit auch kompatibel zu den beiden Erweiterung. Neben dem Namen und der Überarbeitung der Spielregeln ändert sich auch das Schachtelformat. Zum ersten Mal wurden mit dem Spiel ein Kartenhalter verkauft, um die einzelnen Stapel auf dem Spieltisch ordentlich in eine Reihe auszulegen. 

Die Kartenhalter sind allerdings nicht mit denen aus dem Catan-Shop identisch, denn diese bestehen aus dickerem Kunstoff. Vorteil der dünneren Kartenhalter ist jedoch, dass sich diese ohne Probleme mit gesleevten Karten nutzen lassen.

Die Karten selber transportiere dank Michael Menzel die Spielwelt auf eine ganz eigene Weise. An seinem Fürstentum kann man sich einfach nicht satt sehen.

Licht & Schatten

hervorragende Spielanleitung

sehr gutes Zwei-Personen Spiel

stimmungsvoll illustrierte Karten

abwechslungsreich durch Themensets

Rohstoffeinkommen glücksabhängig

Fazit

Über die Jahre hinweg hat sich Catan eine breite Fan-Basis geschaffen. Es dürfte aber auch nicht wenige Spielerinnen und Spieler geben, die beim Stichwort „Catan“ mittlerweile nur noch abwinken. Dabei werden möglicherweise die Einstellung zum Brettspiel unmittelbar übertragen auf Catan — Das Duell. Das ist schade, denn das Kartenspiel ist durchaus ein eigenständiges Produkt und fühlt sich von seiner Spieltiefe wie ein großes Spiel an.

Hinzu kommt kommt die Kompaktheit des Spiels. Das Spielmaterial passt ins Reisegepäck und ist ein idealer Zeitvertreib an Regentagen im Urlaubsgebiet. Sofern man natürlich lediglich zu zweit ist.

Man merkt dem Spiel sein Alter nicht an. Es wirkt nach wie vor frisch, wobei hier auch die Modernisierung ihren Teil dazu beigetragen hat. Aus diesem Grund kann es mit anderen Spielen, die auch für zwei Spieler entworfen wurden und auf erfolgreichen Brettspielen basieren, mehr als nur mithalten.

Die Varianz ist mit den drei im Grundspiel enthaltenen Themensets schon recht hoch, sie lässt sich durch die beiden Erweiterungen noch erhöhen. Diese bringt aber etwas mehr Komplexität ins Spiel. Reizvoll ist auch die Variante „Das Duell der Fürsten“, bei dem auf 13 Siegpunkte gespielt wird und aus allen (drei) Themensets die Ausbaustapel zusammensetzt.

Kartenhalter, Holzwürfel und -scheiben, 180 Karten und eine hervorragende Spielanleitung — für etwa 16 Euro bekommt man ein Menge Gegenwert. Dazu noch eines der besten Spiele für zwei Personen.

KurzInfo

Catan - Das Duell
2
45 bis 90 Min.
BoardGameGeek
kaufen
Das Catan-Gefühl für zwei Personen. Weniger interaktiv, aber trotzdem ein spannender Wettstreit. Genau wie beim großen Bruder treffen die Würfelergebnisse beide Spieler.

Bewertung

Gespielte Partien

24

Gesamtspielzeit

32 h

Mitspieler

2

Zuletzt Gespielt

05.03. 2019
Menü schließen